Dienstag, 2. Juni 2015

Raus aus der Komfortzone! Die größte Herausforderung meines Lebens

Tobias und ich in Dubai
Vor mir liegt die wohl bisher größte Herausforderung meines Lebens. Ich bin ein sehr bequemer Mensch, ich mag mein Bett, mein Sofa und ich lese und häkle gerne. Was wir nächstes Jahr im Mai tun werden, fordert mich 100% heraus. Ich muss meine gemütliche, kuschlige Komfortzone verlassen, denn wir werden 60km wandern, unter der Sonne Ugandas.

Ich muss jetzt ein bisschen ausholen:

Ich habe eine Leidenschaft für Kinder. Und ich habe eine Leidenschaft für Gerechtigkeit. Deshalb bin ich Compassion Advokatin.
Mein Mann ist ebenfalls Advokat, aber außerdem ist er ein Musketier (davon erzähle ich euch ein anderes Mal mehr).
Die Männerbewegung "Der 4. Musketier" kooperiert mit Compassion. Es gibt den sogenannten Muskathlon, also ein Marathon vom 4. Musketier für Compassion in UGANDA

Und Tobias und ich werden dabei sein. Mai 2016. Das erfordert noch viele Vorbereitungen, körperlich und finanziell gesehen.  Außerdem wird jeder von uns mindestens 10.000€ Spendengelder für die Ärmsten der Armen, für die Kinder Ugandas, die in Compassion Zentren sind, sammeln. 

Ich bin und war noch nie eine Sportskanone. Aber für meine Leidenschaften, für Jesus, für die Kinder, für Gerechtigkeit, werde ich diese 60km bezwingen und ein Stück Himmel auf die Erde bringen. Ich werde denen Aufmerksamkeit schenken und für die sprechen, die keine Stimme haben.

Jesus sagt, dass wir ihm selbst helfen, wenn wir den Schwachen, den Ungeliebten, den Einsamen, den Kindern Gutes tun und helfen. (Matthäus 25,40)


Ab sofort (und das, was ich bisher 2015 eingenommen habe) geht der komplette Gewinn aus meinem kleinen Lädchen Schön & Gut in den Spendentopf. Mal sehen, was ich mir noch einfallen lasse. Für Vorschläge zu Fundraising bin ich mehr als offen :)

In der Wüste in den VAE
Ich bin gespannt auf diese Reise, die so anders wird als jeder Urlaub, den ich bis jetzt kenne. Gespannt auf die Herausforderung, die so anders ist, als alles, was ich kenne.


Und ich werde euch gerne "virtuell" mit nach Uganda nehmen, wenn die Zeit gekommen ist :) 

Bis dahin,
Love, Anni

Kommentare:

  1. Hammer!
    Wünsche euch eine gute Vorbereitung und viel Motivation und Durchhaltevermögen ;)
    Zum Thema fundraising...ihr könntet bspw Kilometer für einen bestimmten Betrag "verkaufen". Quasi ein Kilometer wie eine Runde beim Sponsorenlauf, nur, dass man auch einzelne Kilometer kaufen kann und nicht die ganze Strecke..
    Wir haben das mal bei einer Missionarin gemacht..da konnte man Meilen kaufen um ihr das Flugticket zu bezahlen :)

    AntwortenLöschen
  2. Wow liebe Anni, das klingt ja mehr als spannend!
    Ich bin total gespannt und mir sicher , dass Jesus euch auf eurem Weg begleiten und leiten wird <3
    Alles Liebe,
    Laura

    AntwortenLöschen