Posts

Es werden Posts vom Juni, 2016 angezeigt.

Muskathlon in Uganda Tag Sechs

Bild
Heute ist es ein langer Post geworden, aber der Tag war auch lang! Ich erinnere euch nochmal an die Videos von Compassion, die ihr auf Facebook findet. Vom Muskathlontag an sich findet ihr auch bei YouTube diverse Videos, die sich lohnen! :)
Es ist 23:30. Der Wecker klingelt. Normalerweise würde ich um diese Zeit eher erst ins Bett gehen, heute ist es Zeit zum Aufstehen. Ich bin müde und drehe mich nochmal um, verziehe das Gesicht. Muss ich wirklich schon aufstehen? Moment... JA! Heute findet endlich der tatsächliche Muskathlon statt! Das heißt 60 Kilometer liegen vor mir. Vielleicht bleibe ich doch lieber liegen... Tobias regt sich auch langsam. Er macht den Wecker aus. Haha, prima. Nein, ich will aufstehen und loslegen!  Wir ziehen uns an, ich flechte mir Zöpfe, dass die Haare den Tag über gebändigt sind und die Füße werden mit Blasenpflastern vorbereitet.  Ganz früh am nächsten Tag, um kurz nach 0:00 Uhr gehen wir zum Nudel- und Kartoffelbuffet. Viel Hunger haben wir nicht, aber wi…

Muskathlon in Uganda Tag Fünf

Bild
Zu Tag Fünf kann ich euch nicht so viel erzählen. Es war ein Ruhetag, den wir auch dringend gebraucht haben. Endlich mal Nicht vor 7:00 zu frühstücken war schon purer Luxus 😁 wir gingen den Tag gemütlich an, nach dem Frühstück setzten wir uns an den Bootssteg um ein bisschen zu lesen und zu beten und die Aussicht zu genießen. Beim Bootsausflug, den ein Teil der Gruppe machte, sind wir nicht mit, denn wir wollten den Mittag nutzen, um unsere Rucksäcke für die Wanderung zu packen. Tobi und ich haben beide einen kleinen Rucksack mitgenommen, gefüllt mit einem Wassersack, Sonnencreme, Energieriegel, Blasenpflaster, Actioncam, Sonnenhut, Ersatzschnürsenkel.

Dafür kann ich hier ein bisschen mehr zu unserer Unterkunft, dem Bunyonyi Overland Resort schreiben. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt, auch wenn es im direkten Vergleich zu unserem tollen Hotel in Kampala natürlich viel einfacher war. Die Handtücher waren nicht soooo einladend, aber wir hatten sowieso eigene dabei. Das Badezimmer …

Muskathlon in Uganda Tag Vier

Bild
Heute war der Kids Funday in Kisoro, wo wir auch gestern schon in den Projekten und in den Homevisits waren. Also wieder 2,5 Stunden Bus pro Weg. Da wir gestern so den Zeitplan gesprengt haben, sind wir heute eine Stunde früher los, um 7:00.
Als wir ankamen waren auch schon einige Kinder da, insgesamt waren es dann 400 Kinder. Alle Kinder aus dem Projekt haben ein rotes Shirt bekommen, auf dem sowohl das Logo von Compassion und dem 4. Musketier drauf ist, hinten steht in großen weißen Buchstaben Jesus Loves Me. Wir wollen den Kindern heute einen sorglosen Tag bereiten und sie feiern! Diese Kinder sind so genial und von Gott geliebt! Das versuchen wir heute, ihnen ein bisschen deutlich zu machen, indem wir sie lieben und mit ihnen spielen. Heute geht es nur um die Kinder!

Wenn man den Kindern gegenüber offen ist hat man schnell an jeder Hand mehrere Kinder.
Dorcus war auch da. Was mich besonders gefreut hat war, dass sie uns erkannt hat und zu Tobi gekommen ist. Und so standen wir zusa…

Muskathlon in Uganda Tag Drei

Bild
Auch heute ist das Frühstück wirklich früh... es wird gerade hell, als wir zum Frühstück gehen und als wir unsere Cottagetür öffnen sind wir überrascht über den herrlichen Ausblick über den Lake Bunyonyi, denn gestern sind wir im Dunkeln angekommen. Wir haben wieder eine Busfahrt vor uns. Heute geht es nach Kisoro, wir besuchen ein Compassionprojekt und auch Home Visits sind wieder geplant. Ich freue mich auf den Tag. Leider bin ich nicht ganz sicher, aber meine dass unser Patenkind in Kisoro oder in der Nähe wohnt. Daher bin ich auch etwas aufgeregt, spätestens morgen treffen wir die Kleine.
Die Busfahrt führt uns durch hügelige Teeplantagen, an Gorillawäldern vorbei und natürlich auch über einige Speedbumps. Die Landschaft ist atemberaubend. Uganda ist so grün, zumindest hier im Süden und direkt nach der Regenzeit.
Wir entdecken unser erstes wildes Tier: Paviane hocken gemütlich an der Straße. Leider sind sie die wildesten Tiere, die wir auf dieser Reise sehen werden ;)
Wir fahren an…