Posts

Es werden Posts vom Januar, 2017 angezeigt.

Erinnerungen bewahren

Bild
Wenn ich zu sehr darüber nachdenke, wie unbegreiflich das Konzept Zeit für mich ist, könnte ich durchdrehen. Die Vergangenheit ist einfach vorbei und ich kann diese Zeit nicht mehr wiederholen. Und jetzt ist auch schon der 1. Monat des neuen Jahres vorbei!

Ich startete ins Jahr 2017 mit dem großen Wunsch, die Zeit festzuhalten. Natürlich geht das nicht. Aber ich kann mir Erinnerungen bewahren.
Ich durchstöbere unendlich gerne meine alten Tagebücher und auch wenn ich nicht so viele fülle wie meine Freundin Andrea sind sie mir eine schöne Erinnerung.
Und dieses Jahr habe ich zwei weitere Ideen, wie ich mir Erinnerungen festhalten möchte.

Zum einen habe ich endlich mal bei odernichtoderdoch bestellt und zwar das Buch "Glasmomente". Nachdem ich 2016 die echten "Glasmomente" ausprobiert habe und mein Marmeladenglas nicht einmal 10 Zettel beinhaltete, auf denen ich schöne Momente des vergangenen Jahres festhalten wollte, schien mir das Buch die bessere Lösung. Dieses wun…

Listensonntag: Feste Feiern

Als Ergänzung zu meinen Gedanken gestern gibt es mal wieder einen Listensonntag! :)
Ich habe mir mal Gedanken gemacht, welche Feste es gibt und was man bzw. WIR feiern können. Sicherlich werden wir nicht jedesmal eine Riesen Party schmeißen *lach*
Es geht mir aber darum, ein Bewusstsein für das Kirchenjahr und die Jahreszeiten zu entwickeln, das Leben zu feiern, täglich.
Vielleicht inspiriert euch ja der eine oder andere Punkt zu einem kleinen Festchen :)

NeujahrEpiphanias, DreikönigValentinstagunser Jahrestagdie FastenzeitFrühlingsanfangOsternTobias GeburtstagPfingstenSommeranfangHochzeitstagErntedankHerbstanfangMuskathlonpartySt. MartinAdventmein GeburtstagNikolausWinteranfangWeihnachtenSilvester #FesteFeiern! Haha! ;)
Was feiert ihr dieses Jahr?
Love, Anni

die Feste feiern, wie sie fallen

Bild
Dieses Jahr wird gefeiert!
Ich liebe Feste. Große Feiern, für die man lange plant, wie unsere Hochzeit oder kleinere Parties zum Geburtstag.
Das ist eigentlich nichts, was ich aus meiner Kindheit kenne und auch nichts, was ich vermisst hätte. Als Kinder haben wir nie ausschweifende Geburtstagsfeiern geschmissen, da sowohl meine Schwester (in den Sommerferien) als auch ich (im Advent) zu Zeitpunkten Geburtstag haben, wo niemand Zeit hat ;) Und trotzdem habe ich jetzt sehr gerne Menschen um mich, mache ihnen einen angenehmen Tag und verwöhne sie gerne. Und das ist für mich ein wesentlicher Bestandteil eines Festes. Gute Gemeinschaft, Gut-Gehen-Lassen, gutes Essen natürlich, gute Gespräche, ...
In den letzten Jahren haben wir uns allerdings sehr von der Größe unserer Wohnung einschränken lassen. Schade eigentlich. Denn Platz ist in der kleinsten Hütte. Noch so etwas, das wir in Uganda gelernt haben :)

Und was es alles zu feiern gibt, mal abgesehen vom Geburtstag, das lerne ich gerade in d…

Kisses from Katie

Bild
Auf dem Weg zu Freunden machten wir am vorletzten Tag von 2016 Halt in Tübingen. In Tübingen kauften wir uns in der christlichen Buchhandlung zwei Bücher und suchten uns ein gemütliches Cafe um den Minusgraden im zweistelligen Bereich zu entfliehen und bei Kaffee und heißer Schokolade gemütlich zu lesen. Gemeinsam. Etwas, das ich richtig genieße.
Soweit die Theorie. Eingeplant hatten wir nicht, dass unser Tischnachbar lautstark nicht nur sein Date unterhält, sondern auch uns...

Aber unsere Bücher! Mein Mann wählte ein knallpinkes Buch, auf meinem ist eine junge Frau umringt von dunkelhäutigen Kindern abgebildet. Auf den ersten Blick total unterschiedliche Bücher. Doch dann ergänzen sie sich so gut. Genial und eine kleine Liebesgeste Gottes, davon bin ich überzeugt.
Tobias liest das Buch "Das 10 Sekunden Prinzip" von Clare de Graaf. (Vielleicht will Tobias euch ja mal eine Empfehlung dazu schreiben :) Unter dem Link gibt es eine "Leseprobe zum Anhören") 
Und die Au…

Die Ameisen-Meerschweinchen-Geschichte

Bild
Kennst du die Ameisengeschichte? Das erste Mal hörte ich sie vor 13 Jahren bei JesusHouse von Torsten Hebel. An Weihnachten erinnerte Tobias Mama mich an die Geschichte.
Es geht darin um einen kleinen Jungen, der ein Ameisenvolk vor der Zerstörung retten möchte. Da er keine Möglichkeit hat, den Ameisenhaufen von seinem Platz im Wald, der abgeschlagen werden soll, wegzubewegen, möchte er die Ameisen warnen. Er versucht es, indem er einen großen Stein auf den Ameisenhaufen wirft, doch die kleinen Tiere verstehen seine Botschaft nicht. Deshalb wünscht er sich, selbst eine Ameise werden zu können, dass er mit den Insekten in ihrer Sprache kommunizieren und sie warnen kann.

Die Geschichte ist ein Bild für die tiefe Liebe Gottes, die Jesus dazu veranlasst hat, auf unsere Welt zu kommen.

Und Anfang dieser Woche konnte ich ein klitzekleines Stückchen dieser Liebe nachspüren. Denn ich musste mit meinem Meerschweinchen Bärbel zum Tierarzt. Sie hatte eine wunde Stelle auf dem Rücken, ungefähr so …

Privatsache Ehe

Bild
Das Jahr Zweitausendsiebzehn haben wir mit unseren Trauzeugen begonnen. Wie immer, wenn wir Zeit zu Viert verbringen, wollen wir Jesus bewusst in den Mittelpunkt stellen.
Wir reden über unsere Ehen, über unsere Träume, feiern unsere Erfolge und trösten uns bei Schwierigkeiten.
Gute Freunde, die unsere Herzen so gut kennen, sind Gold wert und ein wahrer Segen.

Für das neue Jahr haben wir uns jeweils zu zweit Ziele und Vorsätze aufgeschrieben, die wir als Ehepaar erreichen wollen.
Außerdem haben wir uns für unsere Freunde, und sie sich für uns, einen weiteren Vorsatz überlegen dürfen. 


Wenn man anderen Menschen erlaubt, in das eigene Leben Einblick zu erhalten und hineinsprechen zu dürfen, kann dabei etwas wunderschönes entstehen. Ein anderer Blickwinkel, der Korrektur ermöglicht und ermutigt, bremst oder abstaubt.
Natürlich muss man selbst abwägen, ob man das Gesagte annimmt oder nicht, ob es stimmt und passt, oder eben nicht.
Aber dort, in der durch Lichterketten erleuchteten, gemütlic…

Gesegnetes neues Jahr!

Bild
Das neue Jahr liegt ausgebreitet vor uns, weiß wie eine große Leinwand und wartet nur darauf, gestaltet zu werden.
Ich liebe den Zauber der ersten Januarwoche. Alles scheint möglich zu sein. Ich überlege mir, welche Orte ich dieses Jahr sehen möchte, welche Menschen ich treffen will und was ich alles erreichen kann. Ich denke an den Muskathlon im Oktober, der mir noch eeeeewig weit weg erscheint oder an den Frühling, auf den ich mich schon so freue. Oder zuallerst mal an den Schnee, den ich mir sehr wünsche.
Überlegungen, wie lange wir noch in dieser Wohnung leben werden und ob 2017 uns eine neue Heimat schenken wird geistern durch meinen Kopf.


Das alles bringe ich zu Papier und vor meinen Gott. Denn er weiß schon, was kommen wird und das beruhigt mich und gibt mir Frieden und Sicherheit.
Ich schreibe mir meine Vorsätze auf. Nicht nur an Neujahr, aber auch dann, denn es ist ein prima Zeitpunkt, um Entwicklungen festzuhalten und sich selbst zu überprüfen. Ganz ohne Druck und in der Gn…