Montag, 29. Februar 2016

Fünfunddreißig Kilometer

Noch 3 Monate bis zum Muskathlon! Wir hoffen, dass wir noch mindestens vier Paten finden und somit vier Kinder aus Armut befreit werden! Das heißt im Umkehrschluss: Schon 16 Kinder haben durch unsere Teilnahme am Muskathlon einen Paten gefunden oder werden finanziell unterstützt! Halleluja! Einfach genial!
Hier die Links zu unseren Muskathlon-Profilen:
Annika & Tobias

So, nun teilt mein Mann Tobias seine Sicht auf die letzte Wanderung mit euch:

Tobi in den Weinbergen
Die Vorbereitungen werden nun intensiver. Intensiv trifft auch ziemlich gut auf den vergangenen Samstag. Wir haben mal wieder eine längere Trainingsetappe hinter uns. 35km haben wir im Markgräflerland zurückgelegt...viele Kilometer um sich Gedanken zu machen und nachzudenken. Warum machen wir das eigentlich? Lohnt es sich? Es gehen einem viele Gedanken durch den Kopf.
Aber die guten Gedanken siegen...und das ist gut.
Wir wollen den Kindern unsere Aufmerksamkeit geben, ihnen zusprechen, dass Gott sie wunderbar geschaffen hat und jeden einzelnen liebt. Dadurch geben wir ihnen eine Stimme, die sie allein nicht haben. Aber genauso wollen wir in einer lernenden Haltung nach Uganda gehen...ich glaube, wir können so einiges von ihnen lernen. Sozusagen ein Geben und Nehmen. Den Moment leben, sich Zeit nehmen für Menschen, sich nicht stressen lassen...das würde ich gerne mit in mein Gepäck auf dem Rückweg packen.
durch die Wolfsschlucht
über unserem Markgräflerland




















Auf jeden Fall haben wir ein gutes Wetter erwischt. Zwar haben wir unsere Tour nicht so weit ausdehnen können wie geplant, aber es war schon mal eine gute Runde. 
Durch bisherige Erfahrungen haben wir unsere Füße entsprechend verpflastert und daher (fast) keine Blasen und Schmerzen, auch der Muskelkater kam nicht wie erwartet. Am nächsten Tag waren die müden Beine vom Vorabend schon fast vergessen und wir sind einen kleinen Teil der Strecke durch die Wolfsschlucht nochmal als Spaziergang gelaufen, weil er uns besonders gut gefallen hat.

Spazieren oder Wandern zu gehen tut uns gut, es tut unserer Ehe gut. Hier haben wir Zeit füreinander, zum Reden, zum Träumen... Ein sehr positiver Nebeneffekt der Muskathlonvorbereitung. Dafür sind wir so dankbar, für all die Bereicherung und Wahrheiten und Erinnerungen, die "Der 4. Musketier" und der Muskathlon in unser Leben bringen.
der 4. Musketier Tobias

Love, Tobi & Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen