Montag, 13. August 2018

Mamaglucke

Heute morgen beim Frühstück hatten wir eins dieser „es ist viel zu früh und deshalb denken wir über komische Dinge nach“ Gespräche. 
Einer der am Tisch sitzenden fragte, warum Hühner Eier ausbrüten wollen, obwohl sie ja eigentlich wissen müssten, dass das Ei nicht befruchtet wurde. 

Ich überlegte kurz, streichelte über mein „Küken“ und sagte, dass die Hühnermamas wahrscheinlich alles probieren, das in ihrer Macht steht, dass es ihrem Baby gut geht. 
Genau so wie ich.

In meiner "Zeit mit Gott" erinnerte Gott mich daran, was ich gestern im Lobpreis für Gedanken hatte. Wir haben das Lied Reckless Love von Cory Asbury gesungen. 

In der Bridge heißt es: 

There's no shadow you won't light up
Mountain you won’t climb up
Coming after me
There's no wall you won't kick down
Lie you won't tear down
Coming after me

(deutsch etwa: 
"Es gibt keinen Schatten, den du nicht hell machst und keinen Berg, den du nicht überwindest, um mir nachzukommen. Es gibt keine Wand, die du nicht einreißt und keine Lüge, die du nicht zerschmetterst, um mir nachzukommen")

Ich dachte an mein Baby, und dass ich das zwar gern für mein Kind tun würde, aber es unmöglich tun kann. 
Ich werde nicht jeden Berg aus dem Weg räumen können. Ich werde nicht jede Lüge vernichten können.
Ich kann mein Baby nicht vor der Welt beschützen. 
Es wird verletzt werden, körperlich und seelisch und es wird schlimme Erfahrungen machen. 

Aber es wird auch Gott kennenlernen. Und Gott möchte für unser Kind genau das sein, was ich nicht sein kann. Immer da. Immer nah. Eine lebenslange Herzensbeziehung. Beschützer. Vater. Mutter. Heiler. Versorger. Freund. Liebhaber. Und noch so viel mehr. 

Es gibt keinen Berg, den Gott nicht aus Liebe für seine Kinder überwinden würde. Nichts kann dich von Gottes Liebe trennen, mein Baby. 
Ich hoffe, dass mein Kind das erfahren wirst. 

Und das gilt auch für DICH. Und für dein Kind! Für deinen Partner, für deine Mutter...gib deine Sorgen ab und versuch nicht, das Huhn zu sein, das auf den unbefruchteten Eiern sitzt. Du kannst das Unmögliche nicht alleine möglich machen. Aber alle Dinge sind möglich, dem der glaubt! (Markus 9,23)


Love, anni 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen