Gedanken zum Blog

Im Mai 2015 habe ich mit dem Bloggen begonnen. Mit dem Ziel, dass Jesus geehrt wird, ich inspirieren und Denkanstöße geben kann und hier ein Austausch entsteht. (erster Blogbeitrag hier nachzulesen)

Das will ich immer noch. Vielleicht sogar mehr als vor über 3 Jahren. Ich will ein Influencer sein. Nicht Influenza, die Grippe, sondern von dem englischen Wort "influence", Einfluss, Prägung, Auswirkung. Ich glaube jeder Mensch versucht auf eine Art, irgendwie eine Spur zu hinterlassen, das eigene Leben wertvoll zu machen.

Ich weiß, dass ich das nicht muss. Jesus gibt meinem Leben wert und ich muss nichts erreichen oder tun, um geliebt zu sein und dass mein Leben wertvoll ist.
Ich bin. Ich bin geliebt. Das reicht. 

Aber von dieser Grundlage aus, geliebte Tochter Gottes, möchte ich so gern Einfluss nehmen. Diesen Blog und instagram sehe ich wie die meisten Blogger als ein Hobby. Ja, ich schreibe und poste Bilder für mich. Ich mag es, ab und an in den alten Beiträgen zu stöbern oder durch meinen Feed in instagram zu scrollen.
Aber ich mache es nicht nur für mich.

Ich will Anderen erzählen, wie wichtig es ist, unsere Umwelt zu erhalten und bewusst im Umgang mit der Natur zu sein. Niemanden zu vergessen, der benachteiligt ist, sondern für Menschen einzustehen. Nicht nur ein paar Leuten, denen meine Bilder bei instagram gefallen. Ich will es der ganzen Welt erzählen.
Ich will Anderen erzählen, dass Ehe in Einheit gelebt viel schöner ist und wie man zu mehr Nähe und Liebe zueinander finden kann. Nicht nur meinen Freundinnen. Ich will es der ganzen Welt erzählen.
Diese Leidenschaften, die in mir brennen, lassen sich alle im letzten Punkt vereinen:
Ich will Anderen erzählen, wie wunderbar gut Gott ist. Nicht nur 10 Leuten, die meinen Blogbeitrag lesen. Ich will es der ganzen Welt erzählen.

Das mache ich auch für dich. Weil ich glaube, dass du von meinen Erfahrungen profitieren kannst, so wie ich von anderen Bloggern profitiere. Wir können uns gegenseitig inspirieren.



Da die Geburt unseres Kindes näher rückt und wir nur noch 1,5 Monate in Neuseeland sind, mache ich mir meine Gedanken, wie es hier mit dem Blog weitergeht. Ich will definitiv weniger Zeit "online" verbringen, wenn unser Baby da ist. Gleichzeitig will ich meine Gedanken teilen, prägen, Einfluss haben. Teilen, was Gott mir schenkt. Soll ich das vorrangig im echten Leben machen, von Mensch zu Mensch? Oder soll ich mich mehr auf instagram konzentrieren? Oder doch lieber den Blog ausbauen und regelmäßig hier posten?
Ich weiß es gerade nicht und ich wünsche mir auch Feedback :) Auf instagram habe ich eine Umfrage dazu gemacht, ihr könnt mir gerne auch einen Kommentar hinterlassen und eure Gedanken dazu mitteilen. Ich bin im Gebet darüber und freue mich auch auf eure Antworten, hier und auf instagram :)

love,
anni

Kommentare

  1. ...ich weiß, dass sich so vieles auf instagramm abspielt....mein medium ist es nicht....du würdest mir fehlen, wenn du den blog still legst...
    herzlichst
    annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annette, vielen Dank für dein Feedback! Ich denke nicht, dass ich den Blog stilllegen werde, nach den Antworten von hier und bei Instagram. Mal schauen, wie ich das lösen werde :)
      Love, anni

      Löschen
  2. Liebe Anni,
    ich fände es auch schöner, wenns hier auf dem Blog weitergeht. Insta ist auch nicht so mein Metier - deswegen.;)
    Viele Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pauline, vielen Dank für dein Feedback :) Ich denke nach den Antworten, die ich bisher bekommen habe, dass es auf jeden Fall hier weitergeht :) Ich weiß nur noch nicht genau in welcher Form und wie oft :) love, anni

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

besonders gern gelesen

Babychucks Anleitung Teil 1 Sohle

Geschenke zur Geburt eines weiteren Kindes

Babychucks Anleitung Teil 3 Zunge + Fertigstellung