Dienstag, 26. Mai 2020

Mama mit Gnade

Willkommen beim ersten Posting in der #mamasein Reihe :) Mal schauen, wie viele es werden.
Ganz am Anfang möchte ich den Grundstein meines Mamaseins erklären.
Ich bin eine Mama mit Gnade.

Gnade ist uns in unserer Familie wichtig. Sie ist uns so wichtig, dass sie sogar einer unserer Familienwerte ist.
Funfact: Mein Name bedeutet passenderweise "Gnade und Barmherzigkeit" (von hebräisch channa).
Gnade ist ein Wert, den wir unseren Kindern mitgeben möchten.
Aber warum ist Gnade für uns so elementar?

Weil wir sie selbst so dringend brauchen.

Und das erlebe ich momentan vor allem ganz stark in meinem Mamasein. Gnade ist mein Grundstein. Ohne Gnade könnte ich keine glückliche Mama sein, denn ich würde mir wahrscheinlich ständig Selbstvorwürfe machen oder über Situationen nachdenken, die nicht so gut gelaufen sind. Keine Mama macht alles richtig, Mamas sind nämlich Menschen. Ja, ganz richtig! Zwar ziemlich krasse Powermenschen, aber eben Menschen. Und deshalb hänge ich mich nicht an meinen Fehlern auf.


Mamasein mit Gnade bedeutet für mich, dass nicht alles von mir abhängt. Das erleichtert mich ungemein. Meine Kinder sind in Gottes Hand und ich stelle sie täglich unter seinen Segen und Schutz.
Ich als Mama (und auch Papa) kann niemals alle Bedürfnisse erfüllen, egal, wie viel ich gebe.
Ich kann niemals alle Gefahren vorbeugen, egal, was ich mache.
Ich kann niemals immer nur lieb und geduldig sein, egal, wie gern ich es möchte. Und all das muss ich auch gar nicht können und leisten. Denn das wertvollste, was ich meinen Kindern mitgeben kann, ist, dass sie ihren Papa im Himmel kennenlernen und eine Beziehung zu ihm aufbauen.
Das lernen sie unter anderem, da bin ich sicher, an meinem Versagen:
1) Wie gehe ich selbst damit um? Wo suche ich selbst Hilfe und Trost?
2) Sie lernen selbst den Tröster und den perfekten himmlischen Vater kennen.

Und natürlich gibt es dann noch einen anderen Aspekt. Wenn ich Gnade in Anspruch nehmen darf, dann will ich auch gnädig sein. Mit mir selbst, mit meinem Mann und mit meinen Kindern.
Das ist ein Lernfeld. Und auch da gibt es Gnade. Und da wären wir wieder beim Anfang.

love,
anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein ganzes Jahr

Unser Baby ist nun schon ein Jahr alt! (Und noch länger habe ich mich hier nicht gemeldet) Was für eine Freude und eine ruhige Stabilität er...

besonders gern gelesen