Dienstag, 14. August 2018

Halb(Kugel)Zeit

Ich bin jetzt in der 24. Schwangerschaftswoche, also ist schon ein bisschen mehr als die Hälfte der Schwangerschaft vorbei.
Und ich bin so dankbar für diese Schwangerschaft.
Denn ich fühle mich großartig, vielleicht sogar besser, als vor der Schwangerschaft. 
Ich fühle mich weiblich, wohl mit meinem Körper und in meiner Bestimmung. Ich weiß, dass es die richtige Zeit ist, dass Gott uns dieses Kind schenkt. 
Ich habe keine Angst und ich freue mich auf die Geburt. Wir planen eine Hausgeburt bei meinen Eltern zuhause. Ich bin gespannt, meine Hebamme im Oktober kennen zu lernen und bin so dankbar, dass wir einen Platz bei ihr bekommen haben!

Gelüste habe ich kaum. Worauf ich wirklich Lust habe ist frisches Obst und das habe ich hier an der Base genügend, Äpfel, Birnen, Orangen, Bananen und Kiwis gibt es immer kostenlos. Leider habe ich auch Lust auf Cola, was ich aber so viel wie möglich vermeide, ab und zu gönne ich mir aber etwas. Außerdem hat meine liebe Mama mir Ahoj-Brause geschickt, da ich darauf so eine große Lust hatte. Und ich freue mich auf Mamas Spinatlasagne! Und Brot, Brezeln, deutsches Essen...wobei das nicht nur mit der Schwangerschaft zusammenhängt. 

Ich brauche mehr Schlaf und Erholung als sonst und auch sonst fühlt sich mein Körper nicht immer ganz gut. Ich schnaufe beim Berg hoch laufen wie eine Dampflok; mein Baby liegt mir so auf den Lungen und auf dem Magen, dass ich wenig Hunger habe und keine Luft zum Berge hochlaufen oder im Stehen Singen oder lange Texte vorlesen.
Letzte Woche hatte ich an einem Tag das Gefühl, das Baby möchte umziehen und noch weiter in mich reinkriechen. Ist es tatsächlich auch. Meine Gebärmutter ist nun gut 2 cm höher als vorher. Der Umzug war irgendwie nicht so angenehm für mich. Aber es waren nur ein paar Stunden Ziehen und Stechen.
Die Lieblingsseite von meinem Baby ist meine rechte Seite, es vergräbt seinen Kopf gern in der Plazenta, das hat es zumindest während dem Ultraschall gemacht. 
21. SSW
Ich habe unser Baby das erste mal in der 18. Schwangerschaftswoche (17+4) gespürt. Tobias hat es ungefähr in der 22. Woche gespürt, aber erst jetzt ist es richtig gut von außen spür- und sichtbar. Die Tritte von meinem Baby in meinem Bauch zu spüren ist eins der schönsten Gefühle, die ich kenne. Eigentlich ist es wie ein Anstupsen von innen, jetzt wird es immer mehr auch ein richtiges Entlangstreichen und Kicken, je nach dem wie das Baby sich bewegt. 

Ich spreche übrigens von dem "Baby" da wir uns mit dem Geschlecht überraschen lassen wollen. Das war ein langer Entscheidungsprozess, aber wir finden es schön so. Es ist in meinen Gedanken auch einfach ein Baby, ohne ein spezifisches Geschlecht. Einfach mein Kind. 
Das Geschlecht herauszufinden gibt dann während der Geburt vielleicht nochmal mehr Ansporn ;) 

Unsere Hebamme Tertia betreut uns wunderbar, alle vier Wochen haben wir einen Termin bei ihr. 
Ich bin fleißig am Stricken, auf instagram zeige ich da immer ein bisschen mehr Einblicke. Ein Jäckchen ist schon fertig und bei der ersten Hose fehlen nur noch 2 cm Bündchen am Bein. Wir wollen unser Baby in natürliche Materialien hüllen, der sanften Babyhaut und der Umwelt zuliebe. Also Wolle, Baumwolle etc. Hier in Neuseeland habe ich Schaf- und Alpakawolle gekauft, von Bauernhöfen, die wir selbst besucht haben. Und auch beim Spielzeug etc. wollen wir möglichst auf Plastik verzichten. Außerdem werden wir mit Stoffwindeln wickeln.
Wenn du einen Blick auf unsere Wunschliste werfen willst: tadaaa
Eigentlich wollten wir keine Amazon Wunschliste, aber die anderen Anbieter haben mich leider nicht wirklich überzeugt. 

So, das reicht erstmal. Wenn ihr Fragen habt, dann schreibt mir doch und ich greife sie gerne im nächsten Post auf! :)
love, anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein ganzes Jahr

Unser Baby ist nun schon ein Jahr alt! (Und noch länger habe ich mich hier nicht gemeldet) Was für eine Freude und eine ruhige Stabilität er...

besonders gern gelesen